Ihr Freizeittipp für die ganze Familie

                                                      

Unsere Geschichte

 

Die Entstehung

Josef Hutter sen. hatte den Traum ein Freibad zu bauen. Die nächstgelegene Bademöglichkeit war zur damaligen Zeit, wo selbst die Polizei noch zu Fuß unterwegs war, für Ebersdorfer kaum erreichbar. So wie der Senior war, wurde aus dem Traum ein Plan und der Plan Realität. Finanziert wurde dieses ehrgeizige Projekt durch den Gewinn aus seinen Landmaschinenbetrieb. 1959 eröffnete das Waldbad Hutter seine Pforten und wurde bekannt unter dem Namen "Hutterbod".

Bald stellte sich heraus, dass ein Freibad allein nicht rentabel geführt werden konnte. Daraufhin waren  10 Jahre später die ersten acht Ferienwohnungen bezugsfertig, und die Gäste wurden von Josef & Anna bereits bewirtet.

 

Die Sommerfrische kam nach Ebersdorf.

 

Mit der Zeit wurden aus acht Apartments 24, und aus einem defizitären Bad ein selbstständiger Tourismusbetrieb!   

               

 Danke an Josef & Anna für die Grundlage unserer Zukunft!

 

 

 

Die Besitzer

 

Rückblick

Als Sepperl die Maria kennenlernte ... Sie, gelernte Köchin, Tochter eines Wirtshauses und Bauernhofs, kam eines Tages ins "Hutterbod". Besser konnte es nicht laufen:

gesehen - verliebt - verheiratet  

Bereits 1983 übernahmen Sie den Familienbetrieb. Zu dieser Zeit wurden drei Ferienbungalows fertiggestellt.

 

Auch der Kindersegen blieb nicht lange aus und brachte Ihnen drei Töchter ins Haus.

 

Auch die dritte Generation half und hilft nach Möglichkeit!

"Hutterbod"     ein Familienbetrieb

 

Obwohl drei Kinder viel Arbeit mit sich brachten kam es auch im Betrieb nie zum Stillstand. Maria & Josef kochten, bedienten, sanierten, erbauten und erweiterten Jahr für Jahr.

 

 

Erneuerungen seit 1983:

 

  • 54 m lange Wasserrutsche
  • Umbau/Erneuerung des Buffetbetriebs
  • Beachvolleyballplatz
  • Errichtung des Campingplatzes
  • Errichtung der Solaranlange
  • Generalsanierung des Betonbeckens incl. Erneuerung aller Leitungen (Strom/Wasser)
  • Erneuerung des Sprungturms

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Anlegung eines Baches mit Grandertechnologie
  • Bau der Boulderwand
  • Sanierung des Haupthauses
  • Sanierung/Erneuerung vom Spielplatz
  • Installation eines W-LAN
  • und so vieles mehr ...

 

 

 

Maria & Josef

sind im "Hutterbod" seit über 30 Jahren nicht zu bremsen und haben zusammen geschafft, zu dem fast niemand in der Lage ist, ein öffentliches Freibad rentabel zu führen und für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

 

Nach über 30 wundervollen Jahren, freuen wir uns auf die nächsten 30 Jahre!

 

 

Seit 2014 fix dabei, Tochter Susanne

Nach Ihrer Lehre zur Köchin war sie 10 Jahre mal näher mal weiter unterwegs, um Erfahrungen zu sammeln und sich im Beruf weiterzubilden. Das Erlernte wird nun zur Freude der Gäste im Betrieb umgesetzt. Fast für jeden Spaß zu haben, mischt sie in allen Bereichen kräftig mit. Dass dadurch auch immer wieder mal ein kleiner Hick Hack entsteht ist in einem Familienbetrieb nicht vermeidbar. Aber die Hutter´s in drei Generationen fanden und finden immer einen Mittelweg, der für Haus & Gast das Beste bringt.

 

 

 

 

 

Ohne Pause, Tochter Sabine

Unsere unentbehrliche angehende Juristin Sabine ist in der Vorsaison auf Abruf und im Juli und August immer für uns da. Ob Service oder Küche, Eisbecherzubereitung oder Gästebetreuung sie ist überall mit einer Selbstverständlichkeit, viel Geschick und einem Lächeln für uns und unsere Gäste da.

 

 

Lang dabei, Tochter Maria

Die Älteste der drei Hutter Töchter Maria, lebt mittlerweile mit ihrem Ehemann Michael und ihren zwei Töchtern in Wien. Über Jahre war sie uns, neben Schule und Studium, immer eine große Hilfe. Selbst ihre Hochzeit fand im "Hutterbod" statt! Mittlerweile ist sie und Ihre Familie unser Liebster Apartmentgast.

 

  

Jede Saison aufs Neue

 

Fast schon zur Tradition ist es geworden, dass man jedes Jahr auf etwas Neues hoffen kann. Sei es nun der Kinderspielplatz der etwas Neues bieten, die Rutsche, der Beachvolleyballplatz, die Boulderwand, oder neue Sitzgelegenheiten auf Terrasse und Wiese.

Wir versuchen unsere Gäste jedes Jahr ein klein wenig zu überraschen!

 

Für uns dauert jede Saison bis Anfang Dezember. Bis dahin haben wir auch sämtliche Arbeiten am Areal abgeschlossen und alles frostsicher verstaut. Und dann startet unser Josef seine Winterprojekte so entstanden die Solaranlage, die Wasserrutsche die Liegen sein eigens gebautes Beckenreinigungsgerät usw.

Bereits Anfang März erwacht das "Hutterbod" aus seinem kurzen Winterschlaf. Das Naturwasserbecken erwartet seine jährliche Reinigung. Wasser raus Hochdruckreinigungssystem rein, ein Becken mit 3500 m² Wasserfläche braucht, wie auch das ganze Areal, seine Pflege. Es dauert an die zwei Monate bis 7 Mio. Liter Quellwasser wieder an seinen Platz sind und das gesamte Areal bereit für seine Gäste ist.